Die Natur im Waldviertel - Seite 2/3
Nahe der Wohnungen liegt Schrems. Ein besonderer Geheimtipp, denn hier eröffnen sich dem Naturfreund eine überaus reichhaltige und unberührte Moorlandschaft, die um sich eine märchenhafte Umgebung birgt.

Das Hochmoor bei Schrems Ein faszinierendes Torfland, das man sich hier auch von der 108 sprossigen Himmelsleiter aus ansehen kann. Die Moor-Entwicklung ist ein sehr langsamer Prozeß, der oft schon am Ende der letzten Eiszeit (vor bis zu 10.000 Jahren) begann. Zwischen Waidhofen und Litschau jedoch befinden sich auch eine vielzahl kleinerer Seen.
Lischau - Der HerrenSee Diese gelten als Zielgebiet für viele Angler, denn besonders die Karpfenzucht hat hier im Waldviertel eine weitreichende Tradition. Hier zählt man nebenbei bemerkt etwa 1500 Teiche, die dazumals als Zwischenstadtion für den bömischen Karpfen dienten. Doch noch heute ist der waldviertler Karpfen ein wichtiger Erwerbszweig des Landes.
Die Gegend bietet reichen Anreiz für Geschichten und Mythen und so finden sich auch eine Vielzahl an Sagen deren man sich in der Geisterwerkstadt bedienen kann.

>>> weitere Informationen über die Natur des Waldviertels